Menu
07.jpg

Magdalena Zechmeister erringt zwei Podestplätze,  Merle Brust schafft den 5. Platz

 Das war ein Kraftakt: Zwei Wettkampftage mit insgesamt 18 Wettbewerben in fünf verschiedenen Altersklassen fanden am 11./12. Juni 2016  in unserer Kletterhalle statt – und dabei sind die doppelt als Bayerische und Deutsche Meisterschaften gewerteten Speed-Wettbewerbe nur einfach mitgezählt. Über 60 Helfer unseres Vereins ließen sich an den beiden Tagen verpflichten, teilweise mehr als zehn Stunden am Tag. Doch die Mühen wurden reichlich belohnt: Die Organisation klappte nahezu reibungslos und die sportlichen Wettkämpfe waren wirklich sehenswert.

Kombinierter Lead- und Speed-Wettbewerb für die Jugend D

 Der Samstag startete mit einem kombinierten Lead- und Speed-Wettbewerb (Race Challenge) für die Jahrgänge 2003 bis 2006. Lead-Klettern ist der Wettkampf-Begriff für Seilklettern im Vorstieg, wo der höchste erreichte Punkt der Route gewertet wird. Speed-Wettbewerbe werden mit einer Toprope, also von oben, gesichert und immer zwei Kletterer versuchen parallel einen normierten Kurs so schnell wie möglich zu bewältigen, was durch das Anschlagen eines elektronischen Buttons festgehalten wird. Bei der weiblichen Jugend D waren Emilie und Natalie Wagner mit von der Partie und holten sich den 9. und den 7. Platz in der Lead-Wertung. Die Ergebnisse der D-Jugend finden sich hier:

Race Challenge Weibliche Jugend D
Race Challenge Männliche Jugend D
3. Bayerischer Jugend Cup Lead Weibliche Jugend D
3. Bayerischer Jugend Cup Lead Männliche Jugend D

Merle Brust zeigt hervorragende Leistung im Finale

Die Lead-Wettbewerbe wurden in drei weiteren Altersklassen, Jugend C (Jahrgänge 2004 und 2003) bis Jugend A (Jahrgänge 2000 und 1999) an altersgerecht angeschraubten Schwierigkeitsrouten ausgetragen. Beim Seilkletter-Wettkampf der C-Jugend konnte sich Merle Brust für das Finale der besten zehn qualifizieren. Diese Finals werden „onsight“ geklettert, was bedeutet, dass die Teilnehmer die Zeit vor ihrem eigenen Einstieg in einer Isolation verbringen und somit nicht sehen, welche Finessen ihre Gegner nutzen. Merle Brust zeigte eine starke Leistung an der Wand, bis sie an einem der letzten Griffe abrutschte, was in Platz 5 resultierte. Ihr Kadertrainer Bernhard Wolf zeigte sich aber sehr zufrieden: „Nicht die Platzierung zählt, sondern dass Merle ihre Fortschritte, die sie im Training zeigt, auch im Wettkampf umsetzen konnte.“ Er lobte seine Sportlerin, die zu den jüngsten in dieser Klasse zählt, für ihren Trainingsfleiß und die gute Entwicklung, die sie in der letzten Zeit genommen hat. Stefanie Ertl und Anna-Lena Lenz erreichten den 15. und 23. Platz in dem stark besetzten Feld, Elias Moderegger kam bei den Buben auf den 17. Platz.

3. Bayerischer Jugendcup Lead Weibliche Jugend C
3. Bayerischer Jugendcup Lead Männliche Jugend C

Routenbauer erhielten Lob von allen Seiten

Nach der C-Jugend schraubte Stefan Hallinger, der für den gesamten Routenbau bei den Wettkämpfen verantwortlich war, neue Routen für die älteren Jahrgänge. Dabei wurde er von den Routenbauern Joseph Wetzel und Nils Schützenberger des Kletterfachverbands unterstützt. „Die Zusammenarbeit hat bestens funktioniert und viel Spaß gemacht. Unsere Routen forderten das technische Können der Athleten heraus und verlangten in den Überhängen auch den Einsatz der maximalen Kraftausdauer“, resümiert Stefan Hallinger.

Magdalena Zechmeister nicht ganz zufrieden mit ihrem 3. Platz

 Mit die spannendsten Wettkämpfe für die Berchtesgadener Fans waren die der weiblichen Jugend B, weil dort die Lokalmatadorin Magdalena Zechmeister startete. Im Finale des Lead Wettbewerbs ist sie zwar gut in die Route hineingekommen, aber dann einer Stelle mit dem Fuß etwas abgerutscht, was sie offensichtlich aus dem Takt gebracht hat. Sie schaffte dennoch den 3. Platz, allerdings war zu erkennen, dass sie darüber etwas enttäuscht war. Ihr Trainer Bernhard Wolf zeigte Verständnis: „Sie hätte durchaus das Niveau, dass sie die Route bis nach oben klettern könnte“, schätzt er ein, doch auch hier geht für ihn das Spaß an der Bewegung über das letztendliche Ergebnis hinaus. Sina Brust hatte in der Qualifikation den 9. Platz erreicht und damit das Finale, das nur in dieser Gruppe nur aus acht Starterinnen bestand, ganz knapp verfehlt.

3. Bayerischer Jugendcup Lead Weibliche Jugend B
3. Bayerischer Jugendcup Lead Männliche Jugend B

Toni Wendl von strengem Schiedsrichter abgestraft

 Die Jugend A zeigte wahrhaft sehenswerte Kletterleistungen, die viele Zuschauer in ihren Bann zogen. Leider hatte unser langjähriger Top-Kletterer Toni Wendl mit seinem 7. Platz das Finale der letzten sechs ganz knapp verpasst: Ein strenger Schiedsrichter hatte einen technischen Fehler moniert, weil er auf einen Karabiner getreten war, weshalb nur ein Teil der Route als geschafft galt. Emmanuel Papert erreichte den 9. Platz, Nico Fietkau Platz 12 und Franziska Ertl Platz 11.
3. Bayerischer Jugendcup Lead Weibliche Jugend A
3. Bayerischer Jugendcup Lead Männliche Jugend A

Begeisternder Vortrag von Thomas Huber

Nach der Siegerehrung wurden die Teilnehmer und Zuschauer mit einem kostenlosen Vertrag von Thomas Huber über seine Torre-Expedition belohnt, verkrochen sich dann aber bald in ihrer Federn oder Schlafsäcke, um fit für die herausfordernden Speed Wettkämpfe am nächsten Tag zu sein.

Eine Bildergalerie mit den Fotos vom Samstag findet sich hier

2. Platz bei der bayerischen Wertung des Speed Wettbewerbs

 Von dem bei uns trainierenden Kletterkader starteten lediglich Sina Brust und Magdalena Zechmeister in den Speed Wettbewerben, beide in der weiblichen Jugend B. Sina erreichte den 16. Platz in der gesamtdeutschen Wertung, Magdalena schaffte es durch das Achtelfinale hindurch bis auf Platz 6 der gesamtdeutschen Wertung, was einen hervorragenden 2. Platz für den Bayerncup bedeutete.

In 8,15 Sekunden die 15 Meter hohe Wand hinauf

 Die zum Abschluss ausgetragene Deutsche Meisterschaft im Speedklettern, an der neben einigen dafür eigens angereisten jungen Erwachsenen auch viele Sportler der Jugend A teilnahmen, belohnte die wenigen noch da gebliebenen Zuschauer mit sportlichen Highlights: Eine Top-Zeit von 8.15 Minuten war zu bestaunen, in der der Sieger Fabian Bosler die 15 Meter hohe Wand hinaufspurtete.
Die Ergebnisse der Speed-Wettbewerbe finden sich – eingeordnet unter dem Datum 12.06.2015 – auf dieser Website

Dreifache Sicherung, drei Stoppuhren - großes Helferteam zeigt Einsatz

 Speed-Wettbewerbe fordern nicht nur von den Sportlern, sondern auch von den Ausrichtern besonderen Einsatz: Die Teilnehmer werden dreifach gesichert. Zudem müssen die Zeiten dreifach mit Stoppuhren gestoppt werden, damit man daraus einen Mittelwert errechnen könnte, falls die digitale Zeitnahme je mal ausfiele. Doch zeigte sich auch bei diesen Wettkämpfen, dass der Zusammenhalt unter unseren Kletterern groß ist. „Unser Helferteam von über 60 Leuten bewältigte die beiden Wettkampftage mit intensiven Sicherungs- und Betreuungsaufgaben“, stellt Bernhard Kühnhauser stolz fest, der als Geschäftsführer unserer Alpenvereinssektion für den gesamten organisatorischen Rahmen dieser Wettkämpfe verantwortlich war.

Eine Vielzahl von Bilder vom Deutschen Jugendcup Speed und der Deutschen Meisterschaft Speed finden sich in dieser Bildergalerie

 

Sponsoren Spendenklettern 2018

Deutscher Alpenverein Sektion Berchtesgaden

Watzmannstraße 4     
D-83483 Bischofswiesen
Tel.: +49(0)8652-9764611
Fax: +49(0)8652-9764629

Öffnungszeiten der Sektionsgeschäftsstelle:

Di, Do und Fr, jeweils von 15:00 bis 17:30 Uhr

Die Geschäftsstelle befindet sich im Bergsteigerhaus Ganz / Kletterzentrum:
Watzmannstr. 4, 83483 Bischofswiesen 

Partnerbetriebe: